Ski- & Wanderabteilung

bei uns in Lenting

Chronik

Ski- u. Wanderabteilung

Winter wie Sommer auf Brettln oder auf Achse…

Die Anfänge der Ski- und Wanderabteilung gehen auf den Herbst 1968 zurück. Eine Stammtischrunde um Paul Gerner, Erich Grünewald, Max Nerb, Ludwig Lazarus u. a. bildete eine Interessengemeinschaft zur gemeinsamen Ausübung des Skisports.

Nur ein halbes Jahr dauerte es, bis die begeisterten Wintersportler, am 7. Juni 1969, die dritte Abteilung des TSV Lenting gründeten. Als Vereinslokal wurde der Maierwirt und nach dessen Abriss, das Gasthaus "Lukas" gewählt. Seit der "Schließung des Lukaswirts" in 2013 werden Sitzungen und Abteilungsfeiern in der Hofmark zelebriert.

Die Geschicke der Abteilung wurden im wesentlichen von den Abteilungsleitern Paul Gerner (1969-1976), Sepp Hofmann (1976-1990), Paul Muthig ( 1990-1998), danach vier Jahre von einem Dreierteam aus Christoph Kraus, Roland Hofmann und Robert Huber und deren Abteilungsaussschüssen bestimmt. Im Frühjahr 2002 trat Maximilian Nerb den Vorsitz an, der bis heute die Abteilung leitet.

Die Mitgliederzahl stieg von ca. 50 bei der Gründung auf derzeit 447 (Stand 31.12.13)  an. Das ist sicherlich dem ganzjährigen, attraktiven und vielseitigen Programmangebot, sowie einer Vielzahl von engagierten Mitgliedern zuzuschreiben.

Winterprogramm:

Von Anfang an wurde auf einen guten Fitnesszustand und Verletzungsprävention geachtet und deshalb während der Herbst- und Wintermonate eine regelmäßige "Skigymnastik" (erst nur für Erwachsene, später auch für Kinder) durchgeführt. Mit einem allwöchentlichem Kräftigungs- und Dehnungsprogramm wird sich auch heute noch auf die Wintersaison vorbereitet.

Um das skifahrerische Können zu steigern wurden ab 1970 "Erwachsenenurlaube" nach Österreich, Südtirol sowie Frankreich angeboten. Auch "Kinder- und Jugendskiurlaube" wurden in eigener Regie nach "Fieberbrunn(1984)" "Radfeld" , Saalbach, Zell am See und Kaltenbach durchgeführt. Für einige Jahre, wurden diese, wegen geringer Teilnehmerzahl auch zusammen mit dem TSV Gaimersheim organisiert. Nachdem die Nachfrage wieder anstieg, beschloss man ein neues Quartier zu suchen. Seit 2006 residieren wir nun, immer in der ersten Januarwoche im "Tennenblick" zu Werfenweng. Die "strategisch günstige Lage" und der familiäre Flair des Gasthofs ist sowohl ein idealer Ausgangspunkt für unsere skifahrerischen Unternehmungen, als auch ein Stützpunkt für gesellschaftliche Höhepunkte. Neben alpinen Kursen werden nun auch wieder Langlaufkurse angeboten und rege angenommen. Mit Teilnehmerzahlen von knapp 90 in den letzten Jahren. hat sich der Jugend- und Familienurlaub wieder zu einem ausgesprochenen "Winter-Highlight" gemausert.

 Um sich im sportlichen Wettkampf messen zu können, wurde in 1972 eine "Vereinsmeisterschaft" im alpinen Skilauf ins Leben gerufen. "(1981)", "(1984)"

Höhepunkt war sicherlich die "Vereinsmeisterschaft 1995" bei der wir mit zwei vollbesetzten Bussen nach Hochfügen ins Zillertal fuhren. 

Auch auf der "örtlichen Rodelbahn" wurde ausgesteckt und Rennen ausgetragen.

 

In den schneereichen Winterjahren 1982- 1985 wurde, in Lenting, auch eine Meisterschaft im "Skilanglauf" veranstaltet, die jedoch aufgrund Schneemangels in den darauf folgenden Wintern nicht mehr durchgeführt werden konnte.
Ebenfalls seit "1972" wird die "Jurameisterschaft""(2000)" ein Vergleichsrennen der Skivereine aus Gaimersheim, Kösching, Lenting, Oberhaunstadt (bis 1986) und Hepberg (1978-1991) ausgetragen. Ab 1975 beteiligten sich die Lentinger auch an der Eichstätter "Landkreismeisterschaft" bzw. Regionsmeisterschaft mit guten Ergebnissen. Allerdings hat die Zahl der Lentinger Starter sehr nachgelassen, so dass Lenting seit einigen Jahren nicht mehr an der Ausrichtung der Meisterschaften mitwirkt.
Ziele für die Tages- und Wochenendskifahrten waren die Bayerischen oder Tiroler Alpen, bei denen auch Ski- bzw. Rennkurse angeboten wurden. Der "Tiefschneekurs" bei "Tiefschneeguru" und Buckelpistenpapst Ernst "Garhammer 2005" war für einige Mitglieder ein unvergessliches Erlebnis.

Besinnlicher Teil unseres Winterprogramms ist seit 1971 "(1981)" der Besuch des "Nikolaus" bei unseren Kindern und für die Erwachsenen die "Weihnachtsfeier" im Vereinslokal, die mit Tombola und Versteigerungen auch zur Aufbesserung der Abteilungskasse beitragen.

Sommerprogramm:

Um auch im Sommer nicht einzurosten und Skitraining nicht ganz auszusetzen, wird seit 1983 statt der Skigymnastik ein Lauftreff veranstaltet. Ein zusätzlicher Abend zum Radfahren wird seit 1995 angeboten.
Die erste Veranstaltung, nach der Wintersaison und der Jahreshauptversammlung ist jeweils am Ostersonntag der Spaziergang mit "Ostereiersuchen" für unsere Kleinsten, der sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. Die längste Tradition hat die "Herbstwanderung" in den "Alpen" (HW) sowie ein jährliches "Grillfest". Von 1969 bis 2002 wurde vor dem "Grillfest" noch eine "Familienwanderung" durchgeführt.

Ebenso seit 1969 wird immer am Abend vor dem 1.Mai eine "Abendwanderung" in umliegende Ortschaften mit Einkehr durchgeführt. Zuerst nach Wettstetten, später zum Rasthaus Köschinger Forst und seit zwei Jahren nach Oberhaunstadt zum Kastaniengarten.

Ab 1981 "(1987)"wurden "Fahrradtouren" ins Programm aufgenommen. Höhepunkt war dabei sicher 1992 die Tour rund um den Chiemsee.

Seit 1982 gibt es jeweils im Juli vor den Ferien die "Schlauchbootfahrt" mit Zelten für Kinder und Jugendliche. Die Fahrt findet nach wie vor großen Anklang, und die Teilnehmer haben immer eine Riesengaudi.

Von 1986 bis 1995 wurde von unserem Verein ein "Triathlon" durchgeführt. Eine Rekordteilnehmerzahl konnten wir im Jubiläumsjahr der Ski-u. Wanderabteilung 1994 verzeichnen.

1996 wurde im Rahmen des 75 jährigen Gründungsjubiläums des TSV  erstmals ein "Dorflauf "organisiert, an dem 70 Läufer teilnahmen. Aufgrund dieser positiven Resonanz war der Dorflauf für 10 Jahre Bestandteil des Sommerprogramms, wurde jedoch wegen rückläufiger Beteiligung ab 2007 leider wieder eingestellt.

Eine Bereicherung unseres Sommerprogramms ist bis heute das Lentinger "Inline-Skater-Rennen", das erstmals im Jahre 1999 mit 85 Startern und unzähligen Zuschauern durchgeführt wurde. Kippstangenslalom auf Asphalt wurde damals trainiert und in Vereinsmeisterschaften auf der Mozartstraße oder Lehenbuckl und sogar einer Jurameisterschaft am Reisberg demonstriert.

Im Jahre 2006 konnten wir mit Karin Modauer, eine „Weltmeisterin im Speedskating“ für die Abteilung gewinnen. Zusammen mit Alfons lehrt Sie nun Speedskating auf höchstem Niveau und bietet Inlinekurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Im daraus entstandene „SpeedSkatingTeam“ (SST Lenting) konnten bereits mehrere ambitionierte Skater bayerische und süddeutsche Meistertitel nach Lenting holen. Durch die Beiden wurde auch das Lentinger Skaterrennen um einen Geschicklichkeitsparcour und einen Rundenlauf bereichert, sowie die Veranstaltung "Bike&Skate" erstmals 2013 durchgeführt.

Ein einmaliges Erlebnis war auch das „Kinder Kletter-Event 2007“ für unsere jüngsten Mitglieder im Rofangebirge. Mit Rudi Hermann hatten wir einen erfahrenen Spezialisten zur Seite, der den Kindern die Grundlagen der Kletterei mit sichtlichem Erfolg näher brachte.

Gesellschaftliche Höhepunkte:

Einen festen Platz hatte von 1969 – 1995 auch der gesellige Hüttenabend mit Musik, Ratschen und Dia-Vorträgen und Highlights der Saison

Faschingsbälle u.a. mit dem Motto „Das alte Rom und seine Cäsaren“ wurden sporadisch und mit wechselndem Erfolg durchgeführt.

Ein einmaliges und besonderes Erlebnis für unsere Mitglieder war unsere Busfahrt 1994 nach Abano und Verona, mit dem Besuch der Oper „ Nabucco “.

Auch bei "Festumzügen" durch Lenting war die Ski und Wanderabteilung mit "Motivwägen" beteiligt.

Es gibt sicher noch eine Reihe weiterer Ereignisse, bei denen Skifahrer und Wanderer mitgemacht bzw. die sie selber veranstaltet haben. Aber sie können nicht alle aufgezählt werden.

Besonders hervorzuheben ist unsere "25 Jahrfeier" vom 10.-12. Juni 1994. Viele freiwillige und engagierte Helfer ermöglichten es, dass das Fest ein großer Erfolg wurde. Ein abwechslungsreiches Programm sorgte für Spass und Unterhaltung bei Jung und alt.

Ein wichtiger sportlicher und vor allem gesellschaftlicher Abschnitt in unserem Vereinsleben war die Zeit der Lentinger Hütte“.
Die Skihütte der Abteilung in Wackersberg bei Bad Tölz wurde vom Nov. 1972 bis Juli 1973 in vielen freiwilligen Arbeitsstunden in einen bewohnbaren Zustand gebracht. 17.000 Übernachtungen konnten von Hüttenwart Michael Stocker bis zur Aufgabe im Herbst 1994 registriert werden. Viele Vereinsmitglieder erlebten hier heitere und vergnügte Stunden. Auch viele Freundschaften sind in diesem Zeitraum entstanden. Leider wurde der Pachtvertrag nicht mehr verlängert, so dass die Lentinger Hütte dem Verein nicht mehr zur Verfügung stand.
Trotz vieler Bemühungen konnte ein vergleichbares Objekt nicht mehr gefunden werden.

 

Hauptseite Ski & Wandern | Abteilungsleitung | Aktuelles | Chronik | Jahresprogramm | Trainingszeiten | Rennergebnisse | Fotogalerie | Sponsoring und Links